Eine leere Galerie füllt sich mit Kunst

Vom 28. Oktober bis zum 18. November 2006 findet im Berliner „Café Moskau“ die erste deutsche HYPE Gallery statt. Das Ausstellungskonzept hat bereits in Kunstmetropolen wie London, Mailand und Amsterdam große Erfolge gefeiert: Eine zunächst leere Galerie füllt sich mit Kunst, junge Künstler liefern ihre Kunstwerke (Grafikdesign, Fotografie, Malerei oder Illustration) in digitaler Form. Es gilt allerdings eine Regel: Die Buchstaben „H“ und „P“ (Initialen des Sponsors HP) müssen in dieser Reihenfolge im Titel des Werkes vorkommen. Vor Ort werden sie auf grafischen Großformatdruckern der Firma Hewlett Packard (HP Designjet Z2100 und Z3100) im Format DIN A0 ausgedruckt und gelangen sofort in die Ausstellungsfläche. Die Werke verlassen die Galerie nach dem „First in First Out“-Prinzip – ist die Galerie gefüllt, müssen die ältesten Kunstwerke den Neuesten weichen.

In Berlin wird die von HP initiierte HYPE Gallery erstmals mit The Art Group (siehe weiterführende Links unten) kooperieren. The Art Group ist der führende Verlag für zeitgenössische Kunst in Europa. Für die jungen Künstler bedeutet dies, dass sie online die einmalige Möglichkeit haben, sich für die Veröffentlichung ihres Kunstwerkes durch The Art Group zu bewerben. Der Verlag wählt einige der Kunstwerke aus und bietet sie über sein „Art on Demand“-Programm Galerien und Kunden in ganz Europa an. Das Angebot erfolgt sowohl über das Internet als auch über einen speziellen Katalog mit den Kunstwerken der HYPE Gallery, der als Druckversion und als CD erscheint.

HYPE Gallery
The Art Group

15.10.06 23:59 Tags: ART . Design . Gallery . Photography
Einen Kommentar schreiben